Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur.
Contact us now +1128 5255 8454
support@elated-themes.com

Instagram Feed

So kann jeder bloggen lernen – 7 wichtige Schritte

So kann jeder bloggen lernen – 7 wichtige Schritte

Spielst du mit dem Gedanken, einen eigenen Blog zu starten?  Vielleicht möchtest du über dein Familienleben im Internet oder über dein Hobbie berichten. Und sogar Geld damit verdienen? Ja, das ist möglich!

Auch für dich! Auch wenn dir andere erzählen, dass der Blogger Markt völlig überlaufen ist! 

Dazu musst du noch nicht einmal besonders viel Vorwissen haben, denn im Grunde kann wirklich jeder bloggen lernen. Im Internet findest du jede Menge Tutorials, Videokurse oder E-Books, die dich in die Geheimnisse des Bloggens einweihen. Bei dem ganzen Wissen kann man verliert man schnell den Überblick, hab ich Recht?

In diesem knackigen Beitrag verrate ich dir alles, was besonders wichtig ist, damit du gleich losstarten kannst.

 

1. Mach es wie die Bild Zeitung

Zugegeben, die Überschriften der Bild Zeitung sind reißerisch und schreien nach Click-Baiting. Aber sie ziehen trotzdem die Aufmerksamkeit der Leser auf sich!

Aufmerksamkeit ist Gold! Das ist das Wichtigste, was dir ein Leser schenken kann.

Wenn du es dann auch noch schaffst, deinen Leser weiterhin zum Lesen deines Blogbeitrages zu animieren… Jackpot!

In diesem Artikel führe ich dich in die geheime Welt von Überschriften ein, auf die jeder klickt.

​JETZT ​Unfairen

 Vorteil ​Sichern!

​Ich zeige dir, wie du täglich Tausende Besucher durch Pinterest auf deine Webseite/Blog bekommst! 

​Hiermit melde ich mich zu dem kostenlosen Newsletter an. Annika schickt mir regelmäßig unschlagbare Tipps und Tricks für mein Wachstum auf Pinterest!

 

2. Deine Nische

Hast du schon eine Idee, worüber du überhaupt schreiben möchtest? Falls nicht, werde ich dir jetzt ein paar Anregungen geben:

 

  • Was sind deine Hobbies?
  • Was interessiert dich besonders stark in deinem Leben? Ernährung, Sport, Basteln…
  • Ereignisse in deinem Leben (Hochzeit, Scheidung, Alltagsprobleme mit Kindern)
  • Wie machst du gern Urlaub? (Camping, Luxus)
  • Konntest du ein bestimmtes Problem in deinem Leben lösen? (Gewicht, Haut, Krankheit)
  • usw.

Wenn du ein Thema gefunden hast, solltest du dir ein Alleinstellungsmerkmal überlegen. Was ist so besonders und speziell an deinem Blog? Was unterscheidet dich von anderen Bloggern?

Vielleicht ein besonderer Schreibstil? Interessante Fotos?

Stell dir vor, du müsstest deiner Freundin erklären, was sie auf deinem Blog findet. Warum sollte sie auf deinen Blog klicken? Bei welchem Thema bist du der Experte?

Und keine Angst. Du denkst vielleicht, dass du mit deinem Blog niemals gefunden wirst, weil es schon so viel Konkurrenz gibt. Klar, über google gefunden zu werden ist eine große Kunst. Aber hast du es schon einmal mit Pinterest versucht und deinen Blog mit dieser Bilder Suchmaschine verbunden? Als ich 2018 das erste mal Pinterest ausprobierte wurde ich einige Wochen später mit über 5000 Besuchern täglich überrascht. Wie ich das geschafft habe, zeige ich dir in meinem neuen E-Book „Pin dich Reich“.

 

3. Unbedingt rechtliche Anforderungen beachten!

Wer gerade erst mit dem Bloggen beginnt, dem ist es wahrscheinlich noch gar nicht bewusst, dass der eigene Blog auch eine Liste rechtlicher Anforderungen erfüllen muss. Sicherlich hast du schon mal von Impressum, Datenschutz, Cookies usw. gehört, aber dir war nie ganz klar, was es damit eigentlich auf sich hat?!?

Seit 2019 ist zudem eine neue Datenschutzverordnung in Kraft getreten – zusammenfassend muss man jetzt noch mehr Dinge beachten und kann leider schneller abgestraft werden.

Falls dies alles Neuland für dich ist, rate ich dir, dich an einen Profi zu wenden.

4. Nutze unbedingt Fotos

Natürlich sind Fotos essentiell für einen Blog. Fotos sagen mehr als 1000 Worte und sollten deine Blogbeiträge an den richtigen Stellen verschönern.

Wenn du einen privaten Reiseblog verwaltest, bietet es sich natürlich an, deine eigenen Fotos zu nutzen. Allerdings gibt es auch Themenbereiche, zu denen du vielleicht keine passenden Fotos auf Lager hast.

Hier findest du kostenlose Fotos:

www.pixabay.com

www.pexels.com

www.unsplash.com

Falls du Fotos kaufen magst, empfehle ich dir www.shutterstock.com

Bevor du die Fotos hochlädst, solltest du sie verkleinern – denn sonst leidet die Ladezeit und das schadet auch der SEO. Auf dieser Seite verkleinerst du deine Fotos: https://compressjpeg.com

 

5. Das wichtigste überhaupt: Blogartikel schreiben

Wenn du mit dem Gedanken eines eigenen Blogs spielst, sollte es dir natürlich schon etwas Spaß machen zu schreiben. Dein eigener Schreibstil macht deine Texte aus – sie müssen nicht perfekt sein.

Die meisten Blogger sind keine Naturtalente im Schreiben, entwickeln jedoch im Laufe ihrer Blogger Karriere ihre eigene Blogger Sprache.

Zudem sollte man bestimmte Elemente wie die Einleitung, den Hauptteil und den Schluss nicht vergessen.

Außerdem sollten deine Texte gut gegliedert, verständlich und leicht zu lesen sein.

6. Muss man wirklich auf SEO achten?

Natürlich wäre es perfekt, wenn man dich bei der google Suche auf der ersten Seite möglichst weit oben sieht.

Darum kann es nicht schaden, zumindest ein paar SEO Grundlagen zu kennen. Aber verzweifel nicht, wenn du nach 1 Jahr immer noch keine Besucher hast. Ich verrate dir in meinem E-Book „Pin dich Reich“, wie du auch ohne SEO Tausende von Besuchern auf deine Webseite lockst!

7. WordPress (Technik)

Wenn du deinen eigenen Blog betreibst, solltest du zumindest wissen, wie du Blogartikel veröffentlichst, ein Menu anlegt, Artikel planst und noch einige Dinge mehr.

Ich liebe WordPress dafür. Diese Plattform ist sehr einfach und kostenlos. Bei Youtube gibt es unzählige Video Tutorials dazu, wie du am Besten deinen Blog mit WordPress startest.

 

Fazit

Auch wenn du beim Bloggen vielleicht nicht sofort einen Durchblick hast, empfehle ich dir, dich Schritt für Schritt über die 7 beschriebenen Punkte zu informieren.

Im Grunde lernt man nur, wenn man sich auch erlaubt Fehler zu machen. Nach 10 Jahren denkst du vielleicht: Oh mein Gott, was für Artikel habe ich da geschrieben. Aber um das zu sagen, musst du deinen ersten Artikel auch erstmal schreiben. Also los gehts! Auf was wartest du noch!?

 

3 Comments
Post a comment

Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen
Statistik (1)
Statistik Cookies tracken den Nutzer und das dazugehörige Surfverhalten um die Nutzererfahrung zu verbessern.
Cookies anzeigen
Marketing (1)
Wir verwenden Marketing-Dienste, um dir interessante Angebote und Angebote Dritter anzuzeigen. Außerdem möchten wir dir gerne nur Werbung zeigen, die dich auch tatsächlich interessiert.
Cookies anzeigen

Breaking News:

Nutze die Kraft der 999+ Power Wörterfür 300 % mehr Klicks auf deine Beiträge

​Hier kostenloses E-Book anfordern

​Ich gehe sorgsam mit deiner Email Adresse um und schicke dir ledigliche nützliche Tipps und Tricks rund um Pinterest. Du kannst dich jederzeit davon abmelden!